×
+49 (0) 61 03 – 50 91 960
Mein ganzheitliches Zahnzentrum
Zahnärztin Dr. Alexandra Zieglgänsberger
August-Bebel-Straße 29
63225 Langen
Kontaktdaten speichern
Servicezeiten

Mo 09:00 – 19:00 Uhr
Di 09:00 – 20:00 Uhr
Mi 08:00 – 18:00 Uhr
Do 07:00 – 18:00 Uhr
Fr 08:00 – 18:00 Uhr

Ganzheitliche Zahnmedizin
Was Krankheiten und Allergien mit den Zähnen zu tun haben können

Im Mittelpunkt der ganzheitlichen Zahnmedizin steht der ganze Mensch. Deshalb haben wir bei Ihrer Behandlung in unserer Zahnarztpraxis in Langen nicht nur Ihre Zähne im Blick, sondern berücksichtigen die Wechselbeziehungen im Körper als Ursache von Störungen.

Wenn alle Prozesse in unserem Körper im Gleichgewicht sind, dann sind wir gesund. Um dieses Gleichgewicht aufrechtzuerhalten steht dem Organismus ein komplexes System von ineinander greifenden Regelkreisen zur Verfügung.

Die Regelkreise sind eng miteinander verzahnt, so dass jede Veränderung, zum Beispiel eine Zahnmedizinische Behandlung, den gesamten Körper beeinflusst.

Wir nehmen uns Zeit für Sie, wenn Sie uns kennenlernen möchten. Besonders in der ersten Sitzung nehmen wir uns viel Zeit, um Befunde zu diagnostizieren und individuell auf Ihre Gesundheit oder Erkrankungen einzugehen und den Zusammenhang mit Ihrem Kauorgan herauszufinden und zu therapieren.

Krankheiten und Allergien

Wenn kleine Reize den Körper aus dem Konzept bringen

Starke Reize, beispielsweise eine Hautverletzung, erkennt unser Organismus sofort und reagiert entsprechend darauf. Kleine, unterschwellige Reize bleiben dagegen oft unbemerkt, so dass sich der Organismus nicht dagegen wehren kann.

Zu diesen Reizauslösern gehören beispielsweise Zahnfüllungen oder wurzelbehandelte Zähne. Sie setzen fortwährend Giftstoffe, Bakterien, Eiweißabbauprodukte frei, die den Körper langfristig belasten und das Gleichgewicht stören.

„An jedem Zahn hängt ein ganzer Mensch“ – mit diesem Wissen praktizierte schon der bekannte Arzt Paracelsus (1493 – 1541). In unserem ganzheitlichen Zahnzentrum in Langen suchen wir über den Mund hinaus nach Ursachen für Zahnprobleme und Zahnstörfelder.

Wir weisen Sie, unsere Patienten, auf mögliche Beziehungen der Zähne zu bestehenden gesundheitlichen Problemen und auf mögliche Erkrankungsrisiken durch die Zähne hin.


Viele chronische Erkrankungen werden durch Zahnprobleme verursacht

Wenn Zähne erkrankt sind, wirkt sich dies auf andere Organe und Körperfunktionen aus. Neuralgien, Allergien, chronische Entzündungen im Bereich der Nebenhöhlen, Kopfschmerzen, Erschöpfungszustände, Ohrgeräusche sowie Rücken- und Gelenkerkrankungen können Folgen sein.

Ebenso gibt es Zusammenhänge zwischen einer Parodontitis und Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall.

In Deutschland leiden Millionen Menschen an chronischen entzündungsbedingten Erkrankungen.

Gerade bei ihnen müssen Zahnärzte und Zahnmediziner gezielt nach unverträglichen Materialien oder Störfaktoren suchen und zusätzliche Reize vermeiden, damit der bestehende Erkrankungsprozess nicht beschleunigt wird.

Im Mundraum finden sich viele mögliche Ursachen für Allgemeinerkrankungen:

  • tote (wurzelbehandelte) Zähne
  • chronische Entzündungsherde durch nicht erkannte Kieferknochenentzündungen oder Parodontitis
  • Narben nach Zahnentfernungen
  • Fremdmaterialien aus Zahnfüllungen, Zahnersatz, Zahnspangen …
  • Bissstörungen, die die Körperstatik verändern können

Unverträglichkeiten durch Dentalmaterialien

Hauptursachen für Unverträglichkeiten sind zum Beispiel

  • Zahnfüllungen aus Amalgamlegierungen
  • Wurzelfüllungen zum Erhalt der eigenen Zähne
  • unverträgliche Metalle wie Goldlegierungen, Palladium Quecksilber und Implantat-Titanlegierungen

Amalgamsanierung
- Wir entfernen vorhandene Amalgamfüllungen

Früher war Amalgam die in der Zahnheilkunde am häufigsten verwendete Substanz für Zahnfüllungen. Da Amalgam aber zu 50 Prozent metallisches Quecksilber enthält und dieses gesundheitliche Risiken bergen kann, verwenden wir in unserer Zahnarztpraxis in Langen nur amalgamfreie Füllungen und Materialien.

Sie haben Amalgamzahnfüllungen, die zwar (noch) keine Beschwerden machen, die Sie aber trotzdem vorsorglich entfernen lassen wollen? Dann bieten wir Ihnen an, diese fachgerecht und sorgfältig zu entfernen und gegen alternative, metallfreie Materialien auszutauschen. Mittels einer speziellen Schutzvorrichtung (Kofferdam) werden die betroffenen Zähne isoliert und behandelt. Es empfiehlt sich hier eine spezielle Vorgehensweise, um das Amalgam möglichst mit wenig Schaden zu entfernen, z.B. durch den Einsatz spezieller Sauger.

Die Kosten für die Amalgamsanierung werden von den gesetzlichen Krankenkassen leider nur in Ausnahmefällen übernommen.

Wenn Sie eine nachgewiesene Allergie (pos. Hautallergie-Test) gegen Amalgam oder seine Bestandteile vorweisen können, eine Nierenerkrankung haben oder Ihre alte Amalgamfüllung defekt ist, bekommen Sie den Gegenwert einer etwas höherwertigen Füllung erstattet.

Amalgamsanierung

Ihre Umwelt-Zahnmedizin-Sprechstunde

Wir sind Ihr Ansprechpartner, wenn es Ihnen neben Funktionalität und Ästhetik auch um eine allgemein gesunde Zahnmedizinische Behandlung geht. Gerne beraten wir Sie in unserer Umwelt-Zahnmedizin-Sprechstunde in Langen zum Beispiel zu den Themen Materialunverträglichkeiten und Materialaustestung.

Zur Amalgamsanierung und Lebensmittelallergien informieren wir Sie über etwaige Folgen für Ihre Gesamtgesundheit.


Materialaustestung
- Dentalmaterialien als Allergieauslöser

Bei Dentalmaterialien achten wir darauf, dass sie biokompatibel und toxikologisch unbedenklich sind. Denn immer mehr Menschen leiden unter Allergien und Unverträglichkeiten. In Füllungen und Zahnersatz kommen zahlreiche unterschiedliche Kunststoffe und Metalle vor, die daran schuld sein können. Auch Kleber oder die Kombination verschiedener Materialien können Probleme bereiten. Die Symptome müssen sich nicht unbedingt im Mundbereich bemerkbar machen, sondern können als eher diffuse Beschwerden den ganzen Körper betreffen.

Wir führen in unserem ganzheitlichen Zahnzentrum Materialaustestungen durch, um Unverträglichkeiten durch allergieverdächtige Materialien von vornherein auszuschließen.

Wurzelbehandelte Zähne können Störfelder darstellen, die wir durch den Nachweis bestimmter Proteine ausfindig machen können.

Bei Parodontose lässt sich die Einnahme von Antibiotika vermeiden, wenn wir herausfinden, welche Keime als Ursache in Frage kommen und diese dann gezielt mit Probiotika oder therapeutischen Ölen behandeln.

Auch wenn es bei Ihnen bisher keine Allergie-Symptome gab, verwenden wir für zahnfarbene Kunststoff-Füllungen qualitativ hochwertige Composite, die keine Allergie auslösenden Methacrylate freisetzen.

Wenn Sie wissen, dass Sie kein Metall vertragen oder wenn die Überprüfung bei uns eine Unverträglichkeit ergibt, besprechen wir mit Ihnen, wie die optimale Lösung für Sie aussehen könnte. Zusätzlich können wir überprüfen, ob es Wechselwirkungen mit bereits vorhandenen Dentalmaterialien im Mund geben könnte.

Vor einer Zahnsanierung kann eine Darmsanierung sinnvoll sein. Denn oft ist der Darm erkrankt, wenn die orale Situation in Dysbalance gekommen ist.

Fragen Sie uns. Wir beraten Sie gerne!


Was hat der Darm mit der Zahngesundheit zu tun?

Die Bedeutung der Darmgesundheit ist auch aus zahnmedizinischer Sicht nicht zu unterschätzen. Denn Zähne, Zahnfleisch und Knochenverhältnisse im Mundbereich hängen aus ganzheitlicher Sicht eng zusammen mit der Darmflora:

Zahngesundheit

Im Darm leben über 100 Billionen Mikroorganismen, die dort lebenswichtige Wirkungen entfalten. In einem ausgewogenen Verhältnis schützt dieses Mikrobiom den Körper vor gefährlichen Infektionen und trainiert das Abwehrsystem. Es lässt sich nachweisen, dass das Gleichgewicht bei Patienten mit Autoimmunerkrankungen wie MS, Diabetes Typ I, entzündlichen Darmerkrankungen und rheumatoider Arthritis gestört ist. Die Analyse der Bakterienflora zeigt ein verändertes Mikrobiom im Vergleich zu gesunden Menschen. Und das kann von krankmachenden Bakterien in der Mundflora ausgelöst werden - nicht nur bei Karies und Parodontitis. Denn im Mund wird die Nahrung zersetzt und die Verdauung beginnt. Mit dem Speichel können pathogene Keime weiter ins Blut und in den Darm gelangen, was sogar als Ursache für Darmpolypen in Frage kommt.

Umso wichtiger sind eine sorgfältige Mundhygiene und die regelmäßige professionelle Zahnreinigung, mit denen Sie diese Wechselwirkungen positiv beeinflussen können.

Vor einer Zahnsanierung kann eine Darmsanierung sinnvoll sein. Wir informieren Sie gerne darüber in unserer Umweltzahnmedizinsprechstunde! Sprechen Sie uns gerne für einen Termin an!


Therapeutische Öle für die Mundgesundheit

Mit dem ganzheitlichen Gedanken bemühen wir uns in unseren Therapien von den konventionellen, schulzahnmedizinischen Produkten wie Chlorhexidin, Natriumhypochlorid und auch Antibiotika in unserer Praxis Abstand zu nehmen. Bei allen zahnmedizinischen Behandlungen, wie in der Prophylaxe, bei Wurzelbehandlungen, Parodontose-Behandlungen oder bei chirurgischen Eingriffen behelfen wir uns mit therapeutischen Ölen höchster Qualität. Wir bemerken, dass die Wunden im Mundraum sehr schnell und schmerzarm verheilen und die Mundgesundheit bei den Patienten dadurch auf einem sehr guten Niveau gehalten werden kann, was Zahnfleischbluten, Zahnbeläge und Mundgeruch betrifft. Lockere Zähne können wieder gefestigt werden und Kariesbakterien bekämpft werden. Nicht nur auf die Zahn- und Mundgesundheit wirkt sich eine solche Öltherapie positiv aus. Erfolge gibt es auch bei zahlreichen anderen Beschwerden. Wir sprechen Ihnen gerne eine Empfehlung aus, was die Verwendung von Mundspülung und Zahnpasta mit therapeutischen Ölen betrifft.

Einmal monatlich informieren wir Sie bei einem Infoabend in unserem Zahnzentrum über die Anwendungsmöglichkeiten und Bandbreite von therapeutischen Ölen, mit denen Sie Ihrer Gesundheit zu Hause tagtäglich etwas Gutes tun können. Gerne informieren wir Sie darüber an unserer Rezeption. Auch auf Facebook kündigt „Mein ganzheitliches Zahnzentrum“ die Termine hierfür regelmäßig an!

Therapeutische Öle

Mikroimmuntherapie bei Allergien

Mikroimmuntherapie

Bei vielen Menschen antwortet der Körper mit überschießenden Reaktionen auf Stoffe in der Umwelt, die für andere gar keine Bedrohung darstellen. Unser Immunsystem befindet sich in einem Balanceakt zwischen Abwehr und Toleranz. Diesen Balanceakt kann unser Immunsystem nur mit Hilfe von Mikroorganismen stemmen. Wenn gute Bakterien in unserem System fehlen, überreagieren wir auf alles Mögliche und wir bekommen Asthma oder Allergien, sogar schnelle Fettablagerungen können begünstigt werden. Die Mikroimmuntherapie zielt darauf ab, ein auf diese Weise gestörtes Immunsystem wieder ins Gleichgewicht zu bringen. In unserer Praxis bieten wir daher unsere Umweltzahnmedizinsprechstunde an, in der wir Allergien und zahlreichen anderen Erkrankungen auf die Spur gehen und mit Hilfe der Mikroimmuntherapie behandeln. Hierbei werden geeignete Zytokine verwendet, das sind immuneigenen Botenstoffe, die dem Organismus helfen, bestehende Abwehrmechanismen wiederherzustellen und ins Gleichgewicht zu bringen. Bei einer individuellen Meridianaustestung kann jedes einzelne Therapeutikum getestet werden, um festzustellen wie gut der Organismus darauf reagiert.